Laura Stigger gewinnt Cross-Country-Bewerb

Laura Stigger gewinnt den Cross-Country-Bewerb bei den Olympische Jugendspiele (Buenos Aires)

Die Favoritin behielt die Nerven

 
Laura Stigger siegte bei den Olympischen Jugendspielen auch im Cross-Country-Bewerb
 
BUENOS AIRES. Als amtierende Weltmeisterin war ihr von allen Seiten die Favoritenrolle zugeschoben worden. Aus der Ruhe brachte das die junge Haimingerin Laura Stigger vor dem Cross-Country-Bewerb im Rahmen der Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires nicht. Obwohl ihr der Kurs alles andere entgegenkam (kaum Steigungen, kaum Abfahrten, dafür unendliche Flachpassagen), fuhr sie schon in der Qualifikation einen sicheren Start-Ziel-Sieg ein.
 
Im entscheidenen Finallauf behielt sie dann das Feld jederzeit unter Kontrolle, setzte sich in der Schlussphase wieder an die Spitze und gewann vor der Britin Harriet Harnden und der Dänin Sofie Heby Pedersen das Rennen. Damit fuhr die 18-jährige weitere 100 Punkte für das Team Austria ein. Hannah Streicher, eigentlich eine Spezialistin für die Straße, landete auf Rang 18.
 
In der Gesamtwertung liegen Stigger und Streicher nun mit 307 Punkten deutlich vor den Britinnen (179) auf Rang zwei. Weiterhin unangefochten auf Rang eins rangierte das dänische Duo, dass im Cross-Country-Bewerb mit den Rängen drei und vier wieder 115 Zähler einfuhr.
 
Am Mittwoch findet um 16 Uhr MEZ das abschließende Kriterium statt. Anschließend werden die Medaillen vergeben.
 
Foto: ÖOC/Gepa pictures
 
LAURA STIGGER
Presseservice
Peter Leitner
Tel. +43 676 5346305